Geschichte von SpiezSolar


13. September 1999

Gründung der Genossenschaft (SHAB 188, 28.09.1999)

 

Dazu schreibt Christoph Hürlimann (Gründungsmitglied), anlässlich des Anlasses vom 5. Mai 2017: 

«Energiewende als Chance» 

Um die natürlichen Ressourcen und eine intakte Umwelt auch für die kommenden Generationen zu sichern, sind umweltfreundliche Technologien gefragt, die sich auf erneuerbare Quellen stützen. Die Sonnenenergie ist eine solche Quelle. Die Stromproduktion wurde auch in Spiez zuerst von Einzelnen in Form von Kleinstanlagen (Viehhüter-Speisung, Strom für einzelne Leuchten, ...) genutzt. Nach und nach entstand bei «Spinnern» das Bedürfnis die alternative Stromproduktion auch stärker zu fördern.

Die Genossenschaft SpiezSolar wurde somit durch erwähnte «Spinner» am 5. März 1999 gegründet. Sie konnte auf die ideelle und finanzielle Unterstützung breit abgestützter Kreise und Persönlichkeiten in Spiez und Umgebung zählen. Das wichtigste Ziel, «die Einrichtung, den Betrieb und die Förderung von Fotovoltaik- und anderen umweltschonenden Anlagen zur Erzeugung von Elektrizität» wurde umgehend ins Auge gefasst. Nach Verhandlungen mit der Gemeinde und der BKW konnte die erste Fotovoltaik-Anlage bereits am 9.9.1999 auf dem Mittelbau des Schulhauses Längenstein in Betrieb genommen werden (Bild). Nach zähem Weiteraufbau und breiterem Abstützen der Genossenschaft wurde die Anlage 2006 auf die doppelte Kapazität erweitert.

 

SpiezSolar wurde gegründet von: Klaus Aegerter (Präsident), Gerlinde Michel (VizePräsidentin), Jovita Wenger, Bruno Kallen (Kassier), Klaus Schilling, Martin Mühlematter, Hanspeter Maurer, Sybille Mani, Felix Merx, Christoph Hürlimann.

 

2011/2012

Neue Crew übernimmt die Genossenschaft SpiezSolar

Die Genossenschaft SpiezSolar wird von einem neuen Team geführt. Der junge Syril Eberhart übernimmt das Präsidium und innert wenigen Monaten wurde bereits Einiges gemacht. Die Verwaltung von SpiezSolar organisierte Informationsanlässe zur Photovoltaik und bot Interessierten unentgeltliche Beratungen und Dachabklärungen an. Das Interesse war sehr gross und die Spezialisten der Verwaltung (Dani Brun, Dani Brügger, Marc Wagner, Syril Eberhart) führten über hundert Beratungen bei Privaten und Gewerbebetrieben durch.

Die Verwaltung von SpiezSolar evaluierte zudem die Dächer in Spiez und mittels Darlehen wurde im 2012 eine Solaranlage auf dem Flachdach der Garage Schneiter realisiert.

 

2012-2014

Die Gemeinde Spiez plant einen Neubau Bibliothek/Ludothek und Gemeindeverwaltung

Mittels Crowdfunding konnte SpiezSolar auf dem Neubau im 2014 eine Solaranlage finanzieren und realisieren. Viele Spiezerinnen (n=65) haben SpiezSolar unterstützt und innert 9 Wochen war das Geld zur Finanzierung beisammen. Um die Kosten zusätzlich tief zu halten, haben viele für ein Znüni und oder Zvieri bei der Installation auf dem Flachdach mitgeholfen. Eine Erfolgsgeschichte und dafür sind wir auch mit einem Diplom ZURICH Klimapreis ausgezeichnet worden. 

 

2016/2017

SpiezSolar baut für die Gemeinde Spiez eine weitere Anlage: Turnhalle Dürrenbühl

Auf einem Vordach der Turnhalle Dürrenbühl konnte SpiezSolar im Frühjahr 2017 eine weitere Anlage realisieren. 

Die Verwaltung von SpiezSolar hat anlässlich der Strategiesitzung im 2016 entschieden, keine Solaranlagen mehr zu bauen. Die Ressourcen in der Verwaltung sind beschränkt. Der Bau von Anlagen, aber auch die Geldmittelbeschaffung und Betreuung über die nächsten Jahre ist aufwendig. SpiezSolar soll eine Plattform und Drehscheibe für die Information sein.

 

 

2017

SpiezSolar organisiert im Lötschberg Zentrum einen Informationsanlass:
«Energiewende als Chance»

Auf Einladung der Genossenschaft Spiez Solar sprachen Fachleute vor einem grossen Publikum über die Energiewende. Im Fokus standen die Klimaerwärmung und die Sonnenenergie. (Leitsatz aus dem Berner Oberländer zum Anlass im Lötsch)

Die sieben Referentinnen: Christine Häsler (NR KWO, jetzt Regierungsrätin), Prof. Urs Muntwyler (BFH), Dr. Roman Gysel (MeyerBurger), Josef Jenni (Solarpionier), Prof. Dr. Markus Stoffel (UNI Genf), Syril Eberhart (e-wende.ch) und Jürg Grossen (NR, Unternehmer)

Stefan Geissbühler, Chefredaktor des «Thuner Tagblatts» und des «Berner Oberländers», übernahm als Moderator die Rolle der Skeptiker.

 

SpiezSolar startet mit dem lokalen Gewerbe die Aktion99 – Gemeinsam miteinander

Die Aktion99 soll den Zubau erneuerbarer Energie in Spiez und Umgebung fördern. 

Mit der «Aktion 99 – Gemeinsam miteinander» bietet die Genossenschaft SpiezSolar ein Angebot für Sonnenstrom und Warmwasser vom eigenen Dach zu festen Preisen an. 

Für die neueste Kampagne hat sich die Genossenschaft mit über 20 lokalen Firmen der Elektro- und Heizungsunternehmungen zusammengetan, um gemeinsam in Spiez und Umgebung den Bau von 99 Photovoltaik- oder Warmwasser-Kollektoranlagen auszulösen. Dies ist für SpiezSolar bereits ein zählbares Resultat und «Gemeinsam miteinander» ist wichtig. (aus ee-news.ch, Toni Rütti)

 

2018

SpiezSolar ist aktiv und reicht ein Dossier für den Schweizer Solarpreis ein.

Das Einreichen eines Dossiers ist ein Zeichen der Unterstützung der Solaragentur Schweiz oder der Solarenergie. Mitspielen ist wichtig, stärkt die Einheit und erlaubt zudem die Möglichkeit der Reflektion und Analyse von geleisteter Arbeit. Im Herbst werden die Gewinnern bekannt sein!

Ab und zu fragt man sich: Was haben wir eigentlich gemacht? Wo geht der Weg hin? Braucht es SpiezSolar noch oder sind wir ein Auslaufmodell? 

Das Einreichen des Dossiers hat einiges ausgelöst. Die Solaragentur verlangt den Nachweis des Solarstromanteiles in der Gemeinde Spiez. Die verschiedenen Mitspieler in der Gemeinde Spiez haben sich unterstützt und das Resultat hat uns alle erstaunt. Die BKW weist per Ende 2017 einen Solarstromanteil von 8.2% für die Gemeinde Spiez aus. Das ist ein sehr guter Wert, zumal wir von SpiezSolar mit 7% rechneten. Wie kommt dieser gute Wert zu Stande?  In Spiez sind es viele private Anlagen (n=200) und verhältnismässig wenig Gewerbedächer; notabene kein Dach aus der Landwirtschaft. Der Zubau von Solaranlagen geht auch in diesem Jahr erfreulicherweise gut weiter. Die magische Schwelle von 10% ist in absehbarer Zukunft erreicht.

 

2019

Die Genossenschaft SpiezSolar feiert 20 Jahre

Wir sind am Vorbereiten.

Die Gründer von SpiezSolar sollen gefeiert werden. Sie haben eine Idee gehabt und dafür sind wir dankbar.